Pflanzkartoffeln vorkeimen

Pflanzkartoffeln vorkeimen
Selbstangebaute Kartoffeln schmecken besonders lecker. Ein wichtiger Faktor für das gute Wachstum von Kartoffeln ist das Vorkeimen.
Wer seine Kartoffelernte vorverlegen möchte und gleichzeitig den Ernteertrag um bis zu 20% erhöhen möchte, der sollte die Pflanzkartoffeln vorkeimen, denn Kälte macht Kartoffeln wenig aus. Ihre Kartoffeln können Sie übrigens schon ab Februar vorkeimen.

Das Vorkeimen der Kartoffel hat eine Menge Vorteile, die letztlich alle mit der wesentlich schnelleren Entwicklung der Kartoffelpflanze im Zusammenhang stehen:

  • Die Kartoffeln können früher gelegt werden, weil vorgekeimte Kartoffeln auch in recht kaltem Boden weiter wachsen, während ihre nicht vorgekeimten Kollegen dort gar nicht keimen würden
  • Vorgekeimte Kartoffeln gehen zügig auf, was zu einer erheblichen Reduzierung von Auflaufschäden durch Krankheiten und Schädlinge führt. Die Pflanzen nutzen die verfügbaren Nährstoffe und das Wasser schon früh aus. Der Bestand entwickelt sich schneller. Die Reihen schließen früher, wodurch Unkräuter schon frühzeitig unterdrückt werden.
  • Vorgekeimte Kartoffeln sind schneller reif. Wenn der Krankheitsdruck durch die Krautfäule einsetzt sind sie in ihrer Entwicklung schon weiter fortgeschritten. Der Ertrag von vorgekeimten Kartoffeln ist deshalb höher – das gilt ganz besonders, wenn man auf synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet.

Schritt für Schritt Anleitung

  • Eine Obstkiste, Pflanzerde und Reifkompost, mehr ist nicht nötig um Kartoffeln vorkeimen zu können. Befüllen Sie im ersten Schritt eine ausreichend große Kiste mit Pflanzerde. Reifkompost lockert das Substrat etwas auf und sorgt für eine ausgewogene, nährstoffreiche Komponente.
  • Nun müssen Sie die Kartoffeln einfach in die Erde drücken. Lassen Sie die Kartoffeln etwa zur Hälfte aus der Erde herausschauen. Achten Sie dabei darauf, dass die Seite mit den meisten Keimen, die sogenannte Kronenseite, nach oben zeigt.
  • Anschließend werden die Kisten bei Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad gelagert. Geben Sie ihnen Licht, denn das brauchen sie, um schneller keimen zu können.
  • Besprühen Sie die Pflanzkartoffeln mit kalkfreiem Wasser zur Bewässerung, aber vermeiden Sie Staunässe. Schon nach kurzer Zeit werden Sie die ersten Triebe sehen.
  • In der Kiste verweilen die Kartoffeln solange, bis die Bodentemperatur im Garten über fünf Grad Celsius liegt. Dann können Sie die Kartoffeln im Garten pflanzen und sich auf eine frühzeitige Ernte freuen.

Raiffeisen-Markt Praxis-Tipp:

Nicht etwa die größten Kartoffeln liefern auch die besten Pflanzen, es sind die mittelgroßen Kartoffeln, die am besten gedeihen. Gießen Sie nicht zu viel und lassen Sie die Kartoffeln in der Erde, bis sie im April in den Garten gepflanzt werden können. Anschließend werden Sie von einer guten Ernte profitieren können.