Wildvogelfütterung

Das Vogelparadies im heimischen Garten. Insgesamt leben viele unterschiedliche Vogelarten in unseren Gärten. Es gibt darunter jedoch viele Arten, die unsere tatkräftige Unterstützung brauchen um sich in unseren Gärten wohlzufühlen und nicht durch widerstandsfähigere Arten verdrängt zu werden. Eine große Hilfe für diese Vögel ist, wenn wir in einigen Ecken im Garten unberührt lassen. Hierhin können sich die Vögel zurückziehen und finden dort auch zahlreiche Insekten als Nahrungsquelle.

Vogelfütterung

Das Füttern von Vögeln, nicht nur im Winter, hat in Deutschland eine lange Tradition. Es ist bei vielen Tierfreunden außerordentlich beliebt, denn an den Futterstellen lassen sich die Tiere und ihr munteres Treiben aus nächster Nähe beobachten. Grundsätzlich ist die Vogelfütterung das ganze Jahr möglich, besonders sollte aber in den Wintermonaten gefüttert werden.So ist das Füttern nicht nur ein Naturerlebnis, sondern vermittelt zudem Artenkenntnis. Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche, die immer weniger Gelegenheit zu eigenen Beobachtungen und Erlebnissen in der Natur haben.

Raiffeisen-Markt Praxis-Tipp

  • Damit sich keine Krankheitserreger einnisten, sollte die Futterstelle regelmäßig gesäubert werden. Bei der Reinigung des Futterhauses unbedingt auf scharfe Chemikalien verzichten. Bürsten Sie das Futterhaus ab und spülen Sie es anschließend mit heißem Wasser aus.
  • Die meisten Wildvögel sollten mehrmals täglich mit Nahrung gefüttert werden. Am besten legen Tierfreunde das Futter am frühen Morgen und späten Nachmittag aus. Futtersäulen und –Futtersilos sowie Meisenknödel können die Vögel den ganzen Tag über erreichen.
  • Obst sollte nur frisch ausgelegt werden und rechtzeitig wieder entfernt werden. Wenn die Fruchtstücke gefrieren, können sie den Tieren schaden. Als Futter grundsätzlich ungeeignet sind auf jeden Fall gewürzte Speisereste. Davon bekommen Vögel Durchfall und können daran verenden.
  • Körnerfresser wie Meisen, Finken und Spatzen werden zum Beispiel mit Hanfsamen, Sonnenblumenkernen, gehackten Erdnüssen, Nuss-Stangen oder mit Futtermischungen gefüttert.
  • Weichfutterfresser wie Amseln, Drosseln, Heckenbraunelle, Rotkehlchen, Kleiber oder Zaunkönig bevorzugen unter anderem Rosinen, Haferflocken und Weichfuttermischungen. Die diversen Meisenarten mögen gerne Fettknödel, Meisenringe und Futterglocken, die auch gerne von Buntspechten besucht werden.
  • Wer den Vögeln einmal Futter anbietet, sollte das allerdings auch regelmäßig tun. Denn die Tiere bauen den Ort dann ziemlich rasch in ihre regelmäßigen Routen und erwarten dort auch das Futter.
  • Weiterhin ist es wichtig, den Vögeln die richtigen Nistmöglichkeiten anzubieten um den Garten in ein Vogelparadies zu verwandeln. Mit der Einrichtung einer zusätzliche Bademöglichkeit und etwas Futter zu richtigen Zeit werden sich die gefiederten Sänger in ihrem Garten sehr wohl fühlen.

In unserem Raiffeisen-Markt finden Sie ein großes Angebot Wildvogelfutter. Unsere Raiffeisen-Eigenmarke tierfreund Wildvogelfutter ist speziell auf die Bedürfnisse der heimischen Vogelarten abgestimmt und zur ganzjährigen Fütterung von wild lebenden Vögeln geeignet. Zur Herstellung werden ausschließlich Saaten und Kerne von bester Qualität sowie hochwertige Edelfette verwendet.