Raufutterbedarf der Pferde

Raufutterbedarf bei Pferden

Die grundsätzlichen Anforderungen für eine pferdegerechte Fütterung gelten für alle Pferde, egal ob Freizeit-, Turnier- oder Zuchtpferd. Raufutter, insbesondere Heu, ist das Grundfutter für Pferde schlechthin und daher eindeutig die wichtigste Grundlage einer gesunden Pferdeernährung. Heu gilt als das wichtigstes Pferdefutter. Dabei spielt die Faserlänge des aufgenommenen Grases für die Verdauung des Pferdes eine große Rolle, denn ab 30 Zentimeter Länge ist das Gras so rohfaserreich, dass es hervorragend die Darmgesundheit unterstützt.

Heu hat für die Pferdeernährung viele positive Eigenschaften:

  • Es muss gründlich gekaut werden.
  • Der Magen wird langsam gefüllt und der Verdauungstrakt kann in dieser Zeit die wertvollen Bestandteile wie Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe verwerten.
  • Die Zähne werden gleichmäßig abgenutzt.
  • Das Pferd ist über längere Zeit beschäftigt und langweilt sich nicht.

Heu für Pferde sollte immer aus mehreren Gräserarten, Kräutern und Leguminosen bestehen. Es gibt den ersten, zweiten und dritten Schnitt. Für Pferde am besten geeignet ist der erste Schnitt und er sollte mindestens 20 Prozent oder mehr Rohfaser beinhalten. Dieser erste Schnitt erfolgt in der Mitte der Gräserblüte.
Heu der besten Qualität hat eine Trockensubstanz von 85 Prozent und wurde nach dem Mähen schnell und sorgfältig getrocknet. Wichtig ist die möglichst staubfreie Pressung. Heu in Pferdequalität muss grundsätzlich nach der Ernte erst mehrere Wochen gelagert werden, bevor es verfüttert werden darf. Vor der Fütterung sollte man das Heu möglichst außerhalb der Box aufschütteln, dadurch wird die Staubbelastung für die Pferde reduziert.

Teilweise kann Heu durch Heuersatzfutter, Heulage oder Silage von sehr guter Qualität ersetzt werden. Insbesondere Pferden mit Allergieneigung oder Atemwegserkrankungen wird häufig Heulage oder Silage gefüttert, da diese im Vergleich zu Heu staubärmer sind. Heuersatzfutter in Form von Pellets oder Cobs haben sich vor allem bei alten Pferden, Allergikern aber auch bei Hochleistungspferden bewährt. Aufgrund der allergenarmen Rezeptur werden Heuersatzprodukte von stauballergische Pferde meist gut vertragen.
Bei Pferden mit hohem Eiweißbedarf z.B. in Muskelaufbauphasen und bei Zuchtpferden und Fohlen ist der Einsatz von getrockneten Luzernen eine gute Möglichkeit zur Versorgung mit essentiellen Aminosäuren.
In unserem Sortiment DERBY Pferdefutter bietet wir hierfür die Produkte DERBY Luzerne, DERBY Luzernefit und DERBY Quattro an. Nicht nur unter dem Aspekt der Gesundheit, sondern auch wegen der ausgewogenen Nährstoffzusammensetzung im Grundfutter ist eine bedarfsgerechte Raufutterversorgung essentiell für das Pferd.

Aus verschiedenen Gründen wird die Qualität von Heu und Stroh aber leider immer schlechter, daher achten Sie unbedingt auf qualitativ hochwertiges Heu. Gutes Heu erkennt man am aromatischen Duft und einer grünlichen Farbe. Es fühlt sich trocken an, ist beim Aufschütten locker, staubt nicht und die Blätter und Halme der Gräser sind noch erkennbar.

Der Raufutterbedarf orientiert sich am Gewicht des Pferdes. Raufutter ist neben dem Kraftfutter, Basis einer jeden Futterration. Für die Ermittlung des täglichen Raufutterbedarfes gibt es eine einfache Faustformel. Pro 100kg Lebendgewicht sollten mindestens 0,5kg bis 1,0kg Raufutter, im Winter 1,0kg bis 1,5kg, verfüttert werden. Ein Pferd sollte täglich so viel Heu bekommen, dass es mindestens 5 Stunden daran zu Fressen hat. Pferde, die nicht oder nur sehr wenig gearbeitet werden, können ihren Energiebedarf in der Regel problemlos über Heu decken.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen... Akzeptieren